Mit dem Ziel ein robustes System zur Messung, Berichterstattung und Überprüfung (MRV) zu entwickeln, die bestehenden Elemente des Systems zu verbessern sowie die Anrechnungsregeln für Emissionsminderungen in die mexikanische Klimaschutzpolitik zu integrieren, organisierte die GIZ einen Workshop zum Thema Transparenz in der Klimaschutzpolitik durch MRV- und Anrechnungssysteme. 

Für die nationale Klimaschutzpolitik stellt die Entwicklung der verschiedenen Elemente für die Messung, Berichterstattung und Überprüfung (MRV) sowie die Integration der Anrechnungsregeln für Emissionsminderungen eine große Herausforderung dar. Gleichzeitig sind diese Elemente sehr bedeutend um die Fortschritte der nationalen Klimaschutzpolitik transparent zu gestalten. Vor diesem Hintergrund organisierte das Projekt “Anrechnungsregeln für die Erreichung von Emissionsminderungszielen von Nicht-Annex-1-Ländern” der GIZ einen Workshop zum Thema Transparenz in der Klimaschutzpolitik durch MRV-Systeme und Accounting. Durchgeführt wurde der Workshop am 14. und 15. November 2016 im Institut für Ökologie und Klimawandel (INECC) in Kooperation des Projekts der GIZ sowie der Generalkoordination von Klima und Kohlenstoffarmer Entwicklung des Instituts. Der Workshop knüpft thematisch an die zwei vorherigen Workshops zu MRV und Accounting im Juni und Juli dieses Jahres an.

Teilnehmer des Workshops
Teilnehmer des Workshops

Der Fokus lag dabei auf der Entwicklung der Anrechnungsregeln für Emissionsminderungen sowie auf der Verbesserung der Elemente von MRV Systemen, einschließlich verschiedener Ebenen der MRV Systeme, den Auswirkungen und die Evaluation von Klimaschutzmaßnahmen, der Verwendung von Emissionsregistern sowie zu MRVs in Bezug auf internationale Unterstützung. Experten des Öko-Instituts, der technische Partner des Projekts, präsentierten Elemente, die für die Entwicklung des nationalen MRV-System notwendig sind und stellten den Zusammenhang zwischen MRV-Systemen und Anrechnungsregeln im Rahmen der nationalen Klimabeiträge (National Determined Contributions, NDCs) her. Die Präsentationen lieferten wichtige Inputs für die notwendige Transparenz und die Nachverfolgung der Erreichung der nationalen Klimaziele.

Während der Gruppenarbeiten des Workshops teilten die Teilnehmer ihre Erfahrungen mit MRV-Systemen und diskutierten mögliche Herausforderungen und Erwartungen an ein effektives MRV-System. Zentrale Punkte dieser Diskussion waren Barrieren wie beispielsweise die Verfügbarkeit bzw. das Fehlen von Daten. Erwartungen der Teilnehmer an ein robustes MRV System umfassten vor allem eine einfache Handhabung, eine hohe Qualität des Systems sowie vergleichbare und robuste Methoden. Durch die gemeinsame Arbeit konnten außerdem die Herausforderungen der nachfolgenden Schritte identifiziert werden, die notwendig sind, um ein robustes MRV System zu implementieren. Diese umfassen unter anderem die Art des Accountings für das nationale Minderungsziel, die Berechnung der Abweichung von der Baseline auf der Grundlage der Bestimmung der Parameter und Doppelzählungen von Klimaminderungen.

Den Abschluss des Workshops bildete eine Diskussion der Teilnehmer über die Herausforderungen und Möglichkeiten für Synergien der Instrumente eines MRV Systems sowie über Methoden ein wirksames MRV zu entwickeln. Im Fokus standen dabei die Verbesserung der Zusammenarbeit der beteiligten Sektoren, die verschiedenen Systeme, Arten und Ebenen von MRV-Systemen, Anknüpfungspunkte bereits bestehender MRV-Systeme, die Qualität der Informationen eines MRV-Systems sowie die Einrichtung von präzisen Regeln.

Agenda und Protokoll des Workshops (ES):

Agenda Transparencia Mitigación
Agenda Transparencia Mitigación
Agenda Transparencia en la mitigación_MRV y contabilidad_FINAL.pdf
185.6 KiB
68 Downloads
Details
Minutas Taller Transparencia Mitigación
Minutas Taller Transparencia Mitigación
Minutas taller MRV 14-15.pdf
1.2 MiB
148 Downloads
Details

Präsentationen (ES):