Mit dieser Frage beschäftigen sich Studien, die im Rahmen des Mexikanisch-Deutschen Programms für NAMA angefertigt wurden. Ziel ist es, die finanziellen Möglichkeiten auf nationaler Ebene zu erforschen. Die Studien dienen als Grundlage für effektive Strategien, um NAMAs zu entwickeln.

Im Rahmen des Mexikanisch-Deutschen Programms für NAMA wurde eine Reihe von Studien verfasst. Diese erforschen die finanziellen Möglichkeiten von NAMAs auf der Ebene nationaler Ressourcen, analysieren den Status der Märkte auf sektoralem Niveau und sprechen Empfehlungen zur Schaffung von effektiven Strategien aus.

Damit die NAMAs realisiert werden können, muss die Finanzierung sichergestellt werden. In diesem Sinne wurden verschiedene Instrumente zur Finanzierung der NAMAs in dem Projekt PRONAMA entwickelt.

Die erste Studie identifiziert nationale Ressourcen, die auf den Bereich Klimaschutz in Mexiko – mit besonderer Betonung auf NAMA für Wohnungsneubau, Transport und KMU – anwendbar sind.

Die Studie präsentiert den Lesern und Leserinnen eine systematisierte Datenbank und Informationsblätter zu Finanzquellen. Diese behandeln die angesprochenen Bereiche und schauen, welche Fonds im Bereich Klimawandel und ähnlichen Feldern bestehen. Somit kann der Nutzer auf einfache Weise eigene Optionen zur Finanzierung von NAMAs herausfiltern.

Zur Veranschaulichung wurden 332 Einrichtungen interviewt: Privatsektor, Regierung, Stiftungen, kommerzielle Bankunternehmen sowie Unternehmen außerhalb des finanziellen Sektors und internationale Einheiten. Dies sind alles Institutionen, die an der Ressourcenmobilisierung im Klimawandel-Bereich teilhaben. Anhand dieser zusammengefassten Information wurde eine Auflistung mit den folgenden Informationen erstellt:

  • Eine Akteurslandkarte aller nationaler Einrichtungen, geordnet nach juristischer Verfasstheit, tatsächlichen Kompetenzen und einer Beschreibung der Interaktionen zwischen den unterschiedlichen Einheiten;
  • Eine Beschreibung der Produkttypen, deren Eigenschaften, Durchführungsmechanismen, Durchführungsdauer und Zielgruppe
  • Eine Identifikation der Einrichtungen, welche Produkte für jedes einzelne NAMA anbieten: Wohnneubau und Bestandserhalt, kleine und mittlere Unternehmen sowie Frachtverkehr (Ansatz: Kleinst- und Kleinunternehmer im Transportsektor)
  • Eine Identifizierung von Hürden der Finanzierung und Empfehlungen.

Die vorliegende Literaturstudie kann als Grundlage für die Entwickler von NAMAs betrachtet werden. Die gewonnenen Informationen erleichtern den direkten Kontakt zwischen Organisationen sowie Unternehmen, die Minderungsprojekte im Klimaschutzbereich anstoßen und den vielfältigen Finanzierungsquellen, die dafür existieren.

Wenn Sie an detaillierten Informationen in diesem Zusammenhang interessiert sind, können Sie die Studie hier aufrufen (auf Spanisch):

Fuentes De Recursos Nacionales
Fuentes De Recursos Nacionales
Fuentes de recursos nacionales.pdf
3.8 MiB
281 Downloads
Details

Darüber hinaus wurde eine Untersuchung der sozioökonomischen und finanziellen Lage der Kleinst-, kleinen und mittleren Unternehmen (KKMU) in Mexiko durchgeführt.

Die Studie begründet die Gestaltung der öffentlichen Politiken und Finanzmodelle, welche zur Anwendung der NAMA KMU dienen. Anhand dieser Ergebnisse ist es möglich, finanzielle und sozioökonomische Rahmenbedingungen der Unternehmensführungen und Präferenzen der Unternehmer auszumachen. Damit sollen energetische Einsparungen durch energieeffiziente Technologien erreicht werden. Die Studie enthält eine Erhebung von 1.400 Befragungen von KKMU in vier bioklimatischen Zonen: 1) Querétaro–Cuernavaca; 2) Culiacán–Hermosillo; 3) Zapopan–Veracruz; z 4) Toluca–Puebla.

Aus den wichtigsten Ergebnissen der Studie ragt die Tatsache heraus, dass die Energieeffizienz des Unternehmens als hoch eingeschätzt wird. Zwei Drittel der Befragten (67 Prozent) betrachten sie in ihrem Unternehmen als effizient, 18 Prozent schätzen sie als ineffizient ein und 15 Prozent antworteten nicht darauf. Die Antworten weisen je nach Sektor, Unternehmensgröße und bioklimatischer Zone kleine Unterschiede auf.

Gráfica1

Das Hauptmotiv zur Ergreifung von Maßnahmen zur Energiereduktion ist die Ersparnis von Strom und Geld, mit dem Ziel weniger zu verbrauchen und weniger zu zahlen (76 Prozent); der zweite Grund ist Umweltschutz und Nachhaltigkeit (14 Prozent); und drittens die Erziehung der Mitarbeiter, um Energieeinsparungen verwirklichen zu können (9 Prozent).

Die größte Hürde zur Energieeinsparung in Unternehmen ist interessanterweise (siehe Graphik 2) nicht der Mangel an finanziellen Ressourcen (22 Prozent), sondern Mangel an Informationen, Knowhow, Problembewusstsein und Interesse (61 Prozent).

Gráfica2

Neben der Untersuchung der NAMAs von KMU wurden weitere Themen bearbeitet:

  • Das Screening von NAMA im Wohnungsneubau; Eine Studie über die finanzielle und sozioökonomische Situation der Bewohner von Sozialwohnungen in Mexiko 2014.
  • Das Screening NAMA im Transportsektor; Eine Analyse des Screenings von NAMA im Transportsektor 2014.

Abschließend wurde ein Finanz-Handbuch mit dem Ziel entwickelt, Werkzeuge zum Design von Finanzstrategien anzubieten. Diese unterscheiden sich von den bereits existierenden Konzepten der jeweiligen NAMA und legen eine besondere Betonung auf den nicht-finanziellen Sektor zur Umsetzung von NAMA in dem Programm.

Durch die Studie kann festgestellt werden, dass selbst dann Schwierigkeiten auftauchen, wenn die Finanzbemühungen im Klimaschutzbereich einen makroökonomischen Ansatz (auf föderaler Ebene) verfolgen. Es existieren Probleme, die Ressourcen zum Endverbraucher zu bringen, damit dieser die NAMA-Aktionen durchführen kann.

Einige Empfehlungen zur Schaffung von Finanzkonzepten werden formuliert. So ist das ganze Spektrum der Institutionen zu beachten, die intervenieren können. Ebenso die eingesetzten Produkte, um so Stigmatisierungen entgegenzutreten. Dazu zählt beispielsweise der Gebrauch von Krediten, um die Nachfrage durch „günstige“ Zinsen aufrechtzuerhalten.

Die verwendete Methodologie der Kurzanleitung wurde in einer gemeinsamen Analyse von Angebot und Nachfrage begründet. Das führt im Ergebnis zu einem Gleichgewicht, das je nach Zielgruppe angemessene Finanzinstitutionen und -produkte identifiziert, in denen die NAMA umgesetzt werden können.

Um auf das Finanz-Handbuch zuzugreifen, klicken Sie auf den folgenden Link:

Guía De Financiamiento Para NAMA
Guía De Financiamiento Para NAMA
Guía de Financiamiento para NAMA.pdf
2.5 MiB
298 Downloads
Details

Autoren: Paula Saucedo y Gloria Pérez