Der erste Regionalworkshop zur nationalen Orientierungshilfe für “Mindestelemente für die Erarbeitung bundesstaatlicher Klimaprogramme“ fand erfolgreich mit der Teilnahme von neun Bundesstaaten aus der Zentral-Region Mexikos statt.

Mit dem Ziel Entscheidungsträger verschiedener Bundesstaaten in der korrekten Ausarbeitung der bundesstaatlichen Klimaprogramme fortzubilden, wurde ein Regionalworkshop organisiert. Das Dokument „Mindestelemente für die Erarbeitung von bundesstaatlichen Programmen zum Klimawandel“ diente hier als Orientierungshilfe. Dieses wurde von der Generaldirektion für Klimawandelpolitik (DGPCC) des mexikanischen Umweltministeriums (SEMARNAT) zusammen mit der Generalkoordination für Klimawandel und Kohlenstoffarme Entwicklung sowie der Generalkoordination für Anpassung an den Klimawandel des Nationalen Instituts für Ökologie und Klimawandel (INECC) erarbeitet.

Zielsetzung hierbei war, ein Protokoll zu etablieren, um den Aufbau institutioneller Kapazitäten in den zuständigen bundesstaatlichen Einheiten zu fördern, sowie die in den Programmen enthaltene Information zu strukturieren und die auf den Klimawandel ausgerichteten Anstrengungen der subnationalen Verwaltungsebenen zu systematisieren.

Andreas Villar (GIZ), Ana Cecilia Conde (INECC), Beatriz Bugeda Bernal (SEMARNAT) und Oscar Vázquez Martínez (SEDEMA)
Andreas Villar (GIZ), Ana Cecilia Conde (INECC), Beatriz Bugeda Bernal (SEMARNAT) und Oscar Vázquez Martínez (SEDEMA)

Um eine größere Reichweite und Wirkung in den Bundesstaaten zu erzielen und größtmögliche Anzahl an Entscheidungsträgern in der korrekten Ausarbeitung der bundesstaatlichen Klimaprogramme fortzubilden, fragte die DGPCC die Unterstützung durch die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH zur Durchführung von drei Regionalworkshops im Norden, Zentrum und Süden des Landes an.

 

Am 8. und 9. Februar 2016 fand der erste Regionalworkshop in den Veranstaltungsräumen der Quinta Colorada del Bosque de Chapultepec von Mexiko Stadt, statt, zu dem Vertreter der Zentrums-Region eingeladen waren.

Die folgenden neun Bundesstaaten nahmen mit mehreren Vertretern und Vertreterinnen teil: Estado de México, Puebla, Hidalgo, Morelos, Guerrero, Guanajuato, Querétaro, San Luis Potosí und Ciudad de México. Zusätzlich waren einige der Autoren der nationalen Orientierungsschrift anwesend, sowohl seitens der SEMARNAT, als auch des INECC.  Zusammen mit der GIZ gelang es den drei Institutionen gemeinsam, die wichtigsten Politikinstrumente zum Klimawandel vorzustellen und eine bessere Orientierung für die Bundesstaaten für die Erarbeitung und/oder zukünftige Aktualisierung ihrer Klimawandel-Programme zu geben.

Unter den behandelten Themen sind:

  • Verschiedene Beiträge zur Thematik der Minderung von Treibhausgasemissionen und zu Anpassung an den Klimawandel.
  • Definition und Charakteristik von Anpassungs- und von Minderungsmaßnahmen.
  • Vorstellung konzeptioneller Grundlagen, sowie von Instrumenten, um Anpassungsmaßnahmen zu identifizieren, zu bewerten und zu priorisieren.
  • Orientierungen, um die Nachverfolgung und Überprüfung der Effektivität von Minderungsmaßnahmen durch Measuring, Reporting and Verification (MRV) und durch Monitoring und Evaluierung (M&E) der Anpassungsmaßnahmen vorzunehmen.
Teilnehmer des Workshops
Teilnehmer des Workshops

Darüber hinaus wurde am Ende des ersten Workhop-Tages  offiziell die aktualisierte Fassung der von GIZ und SEMARNAT erarbeiteten Priorisierungsmethodik für Anpassungsmaßnahmen und der neu dazu erstellte Anwender-Leitfaden vor einem eingeladenen Fachpublikum vorgestellt und eingeführt.

Das zusätzliche Angebot eines dritten Trainingstages, der sich ausschließlich auf die Thematik der Anpassung an den Klimawandel und die diesbezügliche Stärkung von Wissen und Kapazitäten hierzu fokussierte, rundete das Gesamtprogramm unter bestmöglicher in Wertsetzung der Präsenz der angereisten Bundesstaaten ab.

Die Workshopreihe ist ein weiteres Beispiel dafür, dass sich Mexiko auf föderaler Ebene, mit Unterstützung der GIZ bemüht, zum Erfolg der Nationalen Klimawandelpolitik beizutragen. Der Aufbau fachlich-technischer Kapazitäten auf Bundesstaatenebene, die es den Regierungen der Bundesstaaten ermöglichen, mit ihren Anstrengungen für lokale und regionale Zielsetzungen zu den Klimazielen auf nationaler Ebene beizutragen, spielt hierbei eine zentrale Rolle.

Agenden und Protokoll des Workshops (in Spanisch):

Agenda Taller Regional - 08 & 09.02
Agenda Taller Regional - 08 & 09.02
Agenda Taller Regional - 08 y 09.02.pdf
272.2 KiB
344 Downloads
Details
Agenda Taller Regional - 10.02
Agenda Taller Regional - 10.02 » Beitrag
Agenda Taller Regional - 10.02.pdf
285.7 KiB
134 Downloads
Details
Minuta Taller Regional - Ciudad De México
Minuta Taller Regional - Ciudad De México
Minuta Taller Regional - Ciudad de México.pdf
2.1 MiB
146 Downloads
Details

Präsentationen des Workshops (in Spanisch):

Das Dokument „Mindestelemente für die Erarbeitung von bundesstaatlichen Programmen zum Klimawandel“, können Sie hier herunterladen (in Spanisch).